LIVE IN REITWEIN - Nr.78
17.11.2007

Das waren zwei schlichtweg sensationelle Konzerte!
 

MARK OLSON & BAND
(USA)
JIMMY BOWSKILL BAND
(CAN)

 


Mit stehenden Ovationen und minutenlangem Applaus
würdigte das treue Reitwein-Publikum zwei Musiker,
die mit ihren Bands durchweg am obersten Level
von Spielfreude, Emotion und technischem Handwerk brillierten.


Nicht wenige Besucher sprachen sichtlich beeindruckt
von einem der besten Events der Reitwein-Veranstaltungsserie.
 

Mark Olson & Band

Foto: Michael Uy

 

Der durch die Jayhawks in den 90ern weltbekannt gewordene
Mark Olson machte während seiner Mammuttour durch nahezu
sämtliche Metropolen Europas Halt in Reitwein, um ausschließlich
sein Americana-Album “Salvation Blues” vorzustellen.

Dabei stellte sich Mark spontan und höchst professionell
auf die etwas spezielle Art des Reitwein-Publikums ein und produzierte
allein mit Musik Gänsehaut und staunende, zufriedene Gesichter.

 

Jimmy Bowskill

Foto: Michael Uy

 

Und was dann dieser kürzlich sage und schreibe 17 Jahre jung
gewordene Derwisch Jimmy Bowskill abzog, war sensationell.

Zu Beginn schüttelte man einfach nur ungläubig den Kopf
und ließ die Kinnlade sinken..
Während des Konzertes ahnte man, dass hier jemand emotional
und dynamisch bereits weit über dem Level
beispielsweise der Bonamassas oder Katons agierte.

Nach dem Konzert schließlich wussten alle,
dass sie etwas ganz Besonderes erlebt hatten.


JIMMY BOWSKILL LIVE IN REITWEIN auf youtube

 

Fotos von
Martina Schulz

Fotos von Michael Uy (1)

Fotos von Michael Uy (2)

Fotos von
Hajo Strauß

Jimmy Bowskill mit den Veranstaltern


Viel Glück, Jimmy, und danke.
Wir werden Dich sehr gern wiedersehen !!!

Foto: Michael Uy